Der Pressetext als Social PR Agentur

Ein klassischer Pressetext wird zur Online-PR-Agentur

Mit 5 Schritten wird ein Pressetext zur Speerspitze Ihrer Online-Kommunikation

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Zeit für die Kommunikation mit Presse und Community immer zu knapp ist. Trotzdem bin ich jedes Mal aufs Neue überrascht, wie lückenhaft und unkreativ Info-Texte, Veranstaltungs- und Event-Ankündigungen bei mir (eben nicht) ankommen. Nehmen Sie sich Zeit Ihre wichtigen Mitteilungen effizient, aber auch kreativ zu kommunizieren.

Denn Kommunikation ohne Empfänger ist nichts – außer Schall und Rauch.

Die folgenden 5 Schritte helfen, die wichtigsten Online-Channels aus einer Quelle zu bespielen. Egal ob Sie alleine arbeiten oder in einer großen Firma sitzen. Ihre Kommunikation/PR wird mit einer Stimme sprechen und gehört werden.



Schritt 1: Titel & Untertitel – „Das dynamische Duo“

Es beginnt bei der Überschrift. Der Header ist die Spitze Ihres „Ankündigungs-Speers“. Er hat nur einen Zweck: Ins Bewusstsein Ihrer Leserinnen & Lesern einzudringen und Interesse zu erzeugen. Der Titel muss Ihre Zielgruppe oder Medien dazu bringen „weiterzumachen“: ein Artikel soll gelesen, ein E-Mail soll geöffnet oder ein Link soll geklickt werden.

tautscher.net-Event-Tipp: Sagen Sie dem Publikum, warum es zu Ihrer Veranstaltung kommen soll – eigentlich ganz einfach oder?

Die Schwierigkeit ist: Sie habt für den Header nur etwa 50 Zeichen zur Verfügung. Nützen Sie diesen geschickt und bringen Sie Ihre Botschaft auf den Punkt. Damit Ihre Speerspitze ins Schwarze trifft.

Sie haben z.B. Robbie Williams oder den Cirque du Soleil bei Ihrem Event? Dann ist es einfach. Sie haben schon Ihre Überschrift. Denn der Act ist bekannt, exklusiv und beliebt. Schwieriger wird die Sache bei (noch) unbekannten Akteurinnen und Akteuren oder gar sperrigen Themen. Aber es dreht sich nicht immer alles um große Namen. Erzeugen Sie einen „Raum“ in dem das Publikum dabei sein will.

Vermitteln Sie Exklusivität und ein Gefühl, dass man Ihren Event oder Ihre Innovation nicht verpassen darf. Finden Sie Gründe warum man sich diese Story nicht entgehen lassen kann. Und diese sollten weniger platt und austauschbar sein als …

  • „Der Szene-Geheimtipp des Jahres“
  • „Ein einzigartiges Gelegenheit zum Valentinstag“
  • „Das Produkt über das man spricht“

tautscher.net -Tipp: Erstellen Sie eine Liste und sammeln Sie ab sofort Einladungen, Betreffzeilen, Überschriften die Sie angesprochen haben und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf wenn die Zeit gekommen ist.

Oft unterschätzt: Der Untertitel / Sub-Header

Header und Sub-Header sind kommunizierende Gefäße. Präsentieren Sie im Untertitel weitere Infos die Ihre Ankündigung interessant machen. Die Ziele sind die gleichen wie beim Header: Ihre Zielgruppe soll Artikel lesen, E-Mails öffnen, Links klicken etc.

Vermeiden Sie Redundanz! Verschwenden Sie keine Zeichen indem Sie Header-Inhalte wiederholen. In Summe sollten Titel & Untertitel zusammen 110 bis 140 Zeichen nicht überschreiten. Nutzen Sie den Sub-Header kreativ um weitere Informationen zu präsentieren – z.B.:

  • das Festival oder die Messe in deren Rahmen die Veranstaltung stattfindet
  • Acts oder Firmen, die Ihrer Zielgruppe ein Begriff sind
  • beantworten Sie im Header gestellte Fragen

Anders als beim Header, könnt Sich sich beim Sub-Header leider nicht sicher sein, dass dieser angezeigt wird. Das ist vom jeweiligen E-Mail-Programm oder Ankündigungs-Portal abhängig.

tautscher.net-Tipps: Verwenden Sie Header & Sub-Header auch für den Betreff und als Kurztext bei E-Mail-Aussendungen. (Kurztexte werden je nach E-Mail-Software als Vorschau angezeigt).

Mit Header & Sub-Header schreiben sich Twitter-Tweets und WhatsApp-Messages quasi von selbst.

… und denken Sie beim nächsten Veranstaltungstext nicht an Titel & Untertitel. Schreiben Sie einfach einen Tweet oder eine WhatsApp-Message. Dann finden Sie Ihren Header & Sub-Header ganz automatisch …


Schritt 2: Der erste Absatz – „Die klassischen 5 Ws“

Wenn Ihr potentielles Publikum den ersten Absatz liest, haben Sie Ihr Ziel eigentlich schon erreicht. Jetzt geben Sie den Leserinnen und Lesern die wirklich wichtigen Infos. Halten Sie Ihr Versprechen, die Sie im Header und im Sub-Header gegeben haben.

Machen Sie klar …

  • WANN findet das Ereignis statt
  • WER wird beteiligt sein
  • WAS passiert konkret
  • WIE kann man teilnehmen
  • WARUM muss man darüber berichten oder dabei sein

Beantworten Sie im ersten Absatz die fünf klassischen Ws. Der erste Absatz ist die komprimierte Form des kompletten Info-Textes.

tautscher.net-Tipps: Präsentieren Sie den ersten Absatz Medien-Partnern als Kurzmeldung.

Verwenden Sie den ersten Absatz als Social-Media-Posting oder für eine kurze Blog-Nachricht.

… denken Sie auch hier zuerst an ein Facebook-Posting oder eine kurze Blog-Nachricht. Dann schreibt sich der erste Absatz fast von selbst …



Schritt 3: Der Info-Text – „Glänzen Sie mit Ihrem Wissen“

Im Titel/Untertitel und im ersten Absatz mussten Sie die Infos Ihrer Ankündigung kurz, knapp und prägnant präsentieren. Es galt kein Zeichen zu verschwenden und keine Aufmerksamkeit verschenken.

Jetzt können Sie sich Euch gehen lassen. Im Info-Text können Sie mit Ihrem Wissen glänzen. Heben Sie alle Facetten des Erignisses hervor. Beleuchten Sie Nebeneffekte und nützem Sie den Platz für eine Vertiefung des Wissens, geschichtliche Hintergründe, interessante Verknüpfungen und ausführliche Biographien. Verstärken Sie den Impuls der interessierten Community zur Weiterverbrietung, zur Anmeldung oder zum Kauf. Führen Sie weiter in die Materie ein, um Medien und Influencer zum Teilen zu animieren.

tautscher.net-Tipp: Veröffentlichen Sie den Info-Text als eigenen Blog-Artikel oder als Gastbeitrag in Fach-Medien.


Schritt 4: Die Fact-Box: „Auf einen Blick“

Listen Sie in einer Fact-Box nochmal alle relevanten Eckpunkte der Ankündigung auf:

  • Header & Sub-Header
  • Wann & Wo
  • Website & Kontakt
  • Angebote & Preise

So ermöglichen Sie der potentiellen Kundschaft und interessierten Medien einen schnellen Überblick.

tautscher.net-Tipp: Verwenden Sie die Fact-Box-Inhalte für Print- & Digital-Flyer und gestalten Sie damit Posting-Bilder für Ihre Social-Media-Channels


Schritt 5: Bild & Video – „Mehr als 1000 Worte“

Jetzt zum letzten , aber einem sehr wichtigsten Schritt. Stellen Sie sich bei Bildern & Videos folgende Fragen:

  • Ist es lustig?
  • Ist es informativ?
  • Ist es ungewöhnlich?
  • Ist es beeindruckend?

Wenn Sie zumindest zwei dieser Fragen mit JA beantworten können, haben Sie gute Chancen in Communitys geteilt zu werden. Vielleicht geht Eure Veranstaltung/Ankündigung sogar viral.

Dazu braucht ihr keine aufwändige eigene Produktion. Aber wenn das Bild/Video nur eines oder – noch schlimmer – keine dieser Fragen mit JA beantwortet, ist jede noch so einfache Produktion eine Verschwendung von Zeit und/oder Geld.

tautscher.net-Tipps: Ein lustiges Selfie, ein kreatives Smartphone-Video oder ein Foto eines Haupt-Acts mit Zitat (ggf. Genehmigung einholen) kann schon ausreichen, dass Ihnen die Social-Media-Community die Öffentlichkeitsarbeit abnimmt.


Fazit:

Natürlich werden Ihnen ein gut geplanter Pressetext nicht automatisch mehr Kundinnen und Kunden bringen und natürlich müssen Sie die einzelnen Schritte Ihrer individuellen Zielgruppe anpassen.

Aber mit einem gut durchdachten Pressetext sind Sie schnell und flexibel für alle notwendigen Ankündigungs-Kanäle gerüstet. Damit wird Ihr Pressetext zur Speerspitze Ihrer Online-Kommunikation.

1 Comment

  1. […] Wenn Sie noch unsicher sind, fangen Sie klein an. So können Sie schon mit „5 Schritten aus einem Pressetext eine kleine Online-PR-Agentur machen“ den Grundstein für ein langfristiges und effektives Onlinemarketing […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top