Bereits zum 12. Mal findet vom 1. – 30 November das Clubjazz-Festival der Musiklokale Reigen, Jazzland, Tunnel, Miles Smiles, Unplugged, Davis, Blue Tomato, Sargfabrik, Lustiger Radfahrer statt.

Vienna Jazz Floor Festival 2009

Der musikalische Rahmen bewegt sich auch heuer von Blues & Swing über Worldmusic bis hin zur zeitgenössischen Varianten des Jazz. Ausländische Künstlerinnen und Künstler treffen auf die heimische Szene, musikalische Erfahrungen werden ausgetauscht.

Auch mit dem heurigen Programm bietet das Vienna Jazz Floor Festival für jeden Geschmack das passende Konzert an.

Denn kompletten Programm-Folder finden Sie unter diesem Link.

Einen Überblick über die Highlights des Vienna Jazz Floor Festivals finden Sie im Anschluss.

VIENNA JAZZ FLOOR – DIE HIGHLIGHTS

— 2. November —
Tunnel: TOMMY BÖRÖCZ & BAND (A/UNG)

Jazzsession, Eintritt: Frei!

— 3. November —
Jazzland: ALLAN VACHE (USA/D) bis 5.11.

Während seiner Anfangsjahre als Musiker arbeitete er in der Gegend von New York mit Bobby Hackett, Wild Bill Davison, Bob Wilber und Lionel Hampton. Nach seiner Schulzeit in Rahway von 1959 bis 1971 studierte er am Jersey City State College 1971-1975. Allan Vaché Mitglied wurde der Jim Cullum Jazz Band aus San Antonio, Texas, mit der er auf Tourneen ging, zahlreiche Schallplatten aufnahm und in Radiosendungen wie Riverwalk Jazz bis 1992 auftrat. Danach arbeitete er als freischaffender Musiker, trat als Solist bei zahlreichen Festivals auf. Seit den 1990er Jahren nahm er eine Reihe von Alben für die Plattenlabel Audiophile, Jazzology und Arbors Jazz auf, u.a mit seinem Bruder Warren, Bob Haggart, Bucky Pizzarelli und John Bunch als Gastmusiker.

Reigen: RÜDIGER OPPERMANN (D)
Eine musikalische Expeditionsreise quer durch 3 Kontinente und sechs Kulturen.
Lao Khaen Duo (Laos) Mundorgel, Jatinder Thakur (Indien) tablas, Kemence Duo (Türkei): Yasar Keskin & Ali Yildirimhan, Lonesom Jem und Rachen Eddy (USA), Banjo, Fiddel, Gesang, Rüdiger Oppermann (Europa) Global Celtic Harp.

— 4. November —
Davis: BIG BANDWOCHE (bis 11.11)

mit VIENNA BIG BAND PROJECT, LIBAL CONCERT BIG BAND, BIG ONE BAND, SWINGDANCE BIG BAND (Leitung: Wolfgang Wanderer), ALL TIME SWING BAND

Miles Smiles: MAMADOU DIABATE (BURKINA FASO)

Reigen: THE YELLOWJACKETS (USA)
Mitte der Achziger spielte man Worldbeats, ab 1988 eliminierte die Band elektronische Elemente in ihrer Musik und gab sich der Ästhetik des Akustikjazz hin.
Russel Ferrante (p, key), Bob Mintzer (sax,Ewi), Jimmy Haslip b, Marcus Baylor dr

Sargfabrik: KIRAN AHLUWALIA (IN/PAK/USA)
Kiran AHLUWALIA – Stimme | Rez ABBASI – Gitarre | Nikku NAYAR – Bass | Nitin MITTA – Tabla | Ashok BIDAYE – Harmonium
Geboren in Indien, aufgewachsen in Kanada und nun in New York wohnhaft ist Kiran Ahluwalia seit langem auf dem Pfad zu wahrer Meisterschaft, das Ghazal sowie Volksmusik aus dem Punjab zu singen und zu komponieren – jene sinnliche und hochliterarische Dichtung über unerwiderte Liebe und Leidenschaft. Sie bezieht viele Klänge und Stile anderer Kulturen mit ein und entwickelt damit das poetische Genre weiter, ohne die Verbindung zu seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit zu verlieren.

Tunnel: KARL KAINED (GB)
Soul / Breakbeat / Funk – session, Eintritt: Frei!

— 5. November —
Reigen: TERENCE BLANCHARD (USA)

Der aus NewOrleans stammende, Trompeter und Filmkomponist gewann drei Grammys und kommt mit seiner brandneuen CD „Choices“, erschienen bei Universal Music.
Terence Blanchard (trump) | Brice Winston (tenor sax) | Fabian Almazan (p) | Michael Olatuja (b) | Kendrick Scott (dr)

Sargfabrik: NGUYEN LE & SAIYUKI (F/JAP/IN)
Nguyen LÊ – Gitarre | Prabhu EDOURAD – Tabla | Mieko MIYAZAKI – Koto
Der in Frankreich geborene vietnamesische Gitarrist ist ein weiterer Meister und Grenzgänger seines Instrumentes und eine personifizierte Fusion der Kulturen. Ausgehend vom berühmten chinesischen Volksepos „Die Reise nach Westen“ (japanisch: Saiyuki) webt Nyguen Le von Vietnam über Japan nach Indien die musikalischen Seidenfäden in der Sprache des Jazz, oft mit hochgespannter Rock-Bissigkeit, dann wieder mit buddhistischen Ruf-Motiven. Das Programm des Trios basiert auf Eigenkompositionen, Neuinterpretationen traditioneller Musik und elektronischen Soundlandschaften.

Tunnel: TOM PRINCIPATI & POWERHOUSE (USA)
Roots / Rock / Blues

— 9. November —
Jazzland: JASPER VAN’T HOF & ADAM NUßBAUM (NL/USA/D)

Jasper Van’t Hof p, Adam Nussbaum dm, Ulli Jünemann sax, Markus Fleischer g
JAZZLAND-Premiere für den Tasten-Giganten aus Holland und ein Wiederhören nach fast 30 Jahren mit dem Spitzendrummer aus den USA: Jasper Van’t Hof und Adam Nussbaum bilden mit Ulli Jünemann sax und Markus Fleischer g ein sensationelles Quartett in zeitgenössischem Mainstream – eine IGJazz-Festival Leckerbissen!

Reigen: TUCK & PATTI (USA)
Die Sängerin Patti Cathcart und der Gitarrist Tuck Andr ess sind als Duo seit nunmehr fast dreißig Jahren unterwegs. 1991 traten sie erstmals im Reigen auf! Ihre neue CD „I Remember You“, erschienen bei Universal Music, ist ein Tribute an die große Ella Fitzgerald und an Joe Pass.

— 10. November —
Jazzland: BARBARA DENNERLEIN (D) bis 14.11.

Die junge Dame aus München zählt seit Dezennien zu den großen Stars im altehrwürdigen JAZZLAND – nirgendwo kann man sie so oft und so ausführlich wie bei uns bewundern. Liegt es an dem stimmigen Keller, dem enthusiastischen Publikum oder dem gebackenen Camembert – statt in großen Hallen und ehrwürdigen Kirchen begnügt sie sich mit dem winzigen Keller…

Reigen: STEVE GIBBONS BAND (GB)
Seit 40 Jahren „on the road“, aber „forever young“, einzigartig und zeitlos, so muss man Steve Gibbons und seine Musik beschreiben. Wie kaum ein anderer seiner Generation hat er den Rock’n Roll Circus überlebt und behauptet sich weiterhin mit seinem eigenen Stil. Er vereint Rock, Blues, Country und sogar Psychodelic auf großartigste Weise.
Phil Bond – piano, acc | Brendan Day – dr | John Caswell – b | Howard Gregory – git, violin | Steve Gibbons – voc, git, harp

— 11. November —
Miles Smiles: ELS VANDEWEYER & GEORG GRAEWE (BEL/D)

Reigen: ELLIOTT SHARPS TERRAPLANE (USA)
Elliott Sharp – Gitarre, Sax | Eric Mingus – Vocals | Catherine Sikora – Sax | Reut Regev – Posaune | Dave Hofstra – B | Tony Lewis – Dr
Stets pflegt er zu betonen, er hätte schon immer Blues gespielt – und dass er es wirklich liebe, den Blues zu spielen! Elliot Sharp gehört dennoch zu denjenigen, die sich bereits in fast allen musikalischen Genres getummelt haben.

— 12. November —
Blue Tomato: THE ELECTRICS (D/S/N)

Axel Dörner, trumpet | Sture Ericson, sax, clarinet | Ingebrigt Haker Flaten, bass | Raymond Strid, drums
Der rein akustische Vierer elektrisiert durch den Mix aus freier Improvisation und swingendem Groove, tief verwurzelt in der Tradition, auch des Free Jazz.

Reigen: VICTOR BAILEY GROUP (USA)
Ohne Zweifel ist Victor Bailey einer der besten Bassisten unserer Zeit, er ist aber auch Komponist und Arrangeur für viel Künstler und Bands. Seinen Stil könnte man als Post- Funk-Jazz bezeichnen – wie auch immer, es grooved!

Sargfabrik: HUDAKI VILLAGE BAND (UKR)
Katia SHPENOVYCH – Stimme | Olga SENYNETS – Stimme | Vasyl RUSHCHAK – Baraban, Sopilka | Michajlo SHUTKO – Violine | Yura BUKOVYNETS – Klarinette, Taragot, Floiar, Drymba | Volodia KOROLENKO – Cymbal | Vitalyk KOVACH – Bajan, Cymbal | Volodia TISHLER – Gitarre, Kontrabass
zwischen slawischen, rumänischen und ungarischen Einflüssen; dort, wo in der Abgeschiedenheit der Bergdörfer die traditionelle Musik noch nicht von Keyboards verdrängt wurde und sich Csardas, Polka, A-cappella-Gesänge, Balladen sowie Klezmer- und Zigeunerklänge zu einem kontrastreichen Ganzen vereinigen. VollblutmusikantInnen!

— 13. November —
Zum lustigen Radfahrer: HELMUT SCHNEEWEISS (A)

Schwarze Lieder & Martini-Gansl! Die November-Veranstaltung mit Helmut Schneeweiß hat schon Kultstatus beim Radfahrer

— 15. November —
Tunnel: PULLUP ORCHESTRA (CH)

THE SWISS-HIPHOP-JAZZ-BRASSBAND

— 17. November —
Jazzland: JOHN MARSHALL/ALLAN PRASKIN (GB/USA/A)

— 18. November —
Blue Tomato: GUY/GUSTAFFSON/STRID (GB/S)

Barry Guy, bass | Mats Gustafsson, sax, fluteophon | Raymond Strid, percussion
Man kennt sich lange vom Barry Guy New Orchestra und entwickelt als Trio über eine höchst intensive, filigrane und expressive Spielweise eine dauerhafte Spannung und Dichte, die durch traumwandlerisches Interplay gekennzeichnet ist.

Reigen: POOGIE BELL GROUP (USA)
Bekannt geworden als Drummer und Wegbegleiter von Marcus Miller stellt Poogie Bell nun seine eigene groovende Band vor.
Poogie Bell – drums produc. Leader | Brian Sanders – bass | Chris Parker – guitar | Howie Alexander – keys

Sargfabrik: STAS VENGLEVSKI/JOHN SIMKUS (USA/MOLD)
Stas VENGLEVSKI – Akkordeon | John SIMKUS – Akkordeon
Der gebürtige Moldawier Stas Venglevski ist mit seiner verblüffenden Technik und der Einfühlsamkeit seines kunstfertigen Spiels ein Meister des russischen Knopfakkordeons Bajan. Sein Repertoire reicht von eigenen Kompositionen über eine breite Palette an klassischer Musik von Bach, Weber, Liszt, Schubert, Rachmaninoff bis hin zu virtuosen Werken zeitgenössischer sowie ethnischer Musik. Die Zusammenarbeit mit Partner John Simkus, der für seine geschmeidigen Jazzdarbietungen bekannt ist, bringt bei aller Gemeinsamkeit und Unterschiedlichkeit die einzelnen Persönlichkeiten der beiden Musiker so richtig zum Strahlen!

— 19. November —
Sargfabrik: JUDROM (UNG)

József BALOGH – Klarinette, Saxophon, Taragot | Mátyás BOROS – Violine | Tibor BOTOS – Gitarre | Ernő FEHÉR – Kontrabass | Sándor KUTI – Cymbal | Zoltán NEUMARK – Klavier
Für einige vielleicht überraschend hat diese Verbindung von Gipsy- und Klezmer-Musik eine große und lange Tradition: In den Karpaten und in Siebenbürgen, die als die Wiege der jüdischen Musik gelten, lösten einander Roma- und Klezmer-Bands bei Festen ab, sie spielten oft dieselben Melodien und musizierten sogar gemeinsam.

— 20. November —
Blue Tomato: VANDERMARK/NILSSON-LOVE (USA/N)

Ken Vandermark, reeds | Paal Nilssen-Love, drums
„Vandermark and Nilssen-Love explore all levels of dynamics, density, rhythm, timbre, form and tonality. The results of their work are experienced as intense, exhilarating, and boundary breaking music with a brutal beauty.“

Unplugged: FAIRYTELLERS (BUL, AUT)
Maria Ivanova-voc, Uli Radlberger-b, Bernd Scheidhofer-dr, Michiru Ripplinger-g, Nikola Stanosevic-p

— 25. November —
Miles Smiles: BERNDT LUEFF (A)

Reigen: JEFF LEE JOHNSON TRIO (USA)
JEF LEE JOHNSON is a true American gift to the musical world.
He plays everything – including guitar, bass, keyboards, sax, drums and drum machines, and is a potent vocalist of broad and powerful range as well. But it’s on guitar that he burns most incandescent, conjuring, jawdroppingly brilliant, careening stylistic collisions of legato-laden fusion, angular outness, and state-of-the art acid-funk.

— 26. November —
Blue Tomato: BAUER/TRAMONTANA/BLUME (D/I)

Ziemlich aussergewöhnliche Besetzung für aussergewöhnliche Musik. Und bei aller technischen Brillanz haben sich Bauer, Tramontana und Blume einen fast schon kindlichen Spieltrieb erhalten, werden Klangwelten erforscht, wird gemeinsam experimentiert.

Davis: B.B. & THE BLUES SHACKS (A/D)
Michael Arlt, voc & harp | Andreas Arlt, git | Dennis Koeckstadt, p | Henning Hauerken, b | Bernhard Egger, d
Es gibt gute Bands, es gibt sehr gute Bands und es gibt Bands, welche Maßstäbe setzen – B.B. & The Blues Shacks zählen zweifelsfrei zu letzterer Kategorie. Seit 1989 touren sie schon durch die Hildesheimer mit österr. Verstärkung durch die ganze Welt… im Davis sind sie bereits zum dritten Mal und werden – wie immer – die Bude zum Kochen bringen! Rasche Reservierung ist angesagt!

Tunnel: E.K. AVENUE (UNG)

— 27. November —
Zum lustigen Radfahrer: KARL HODINA & WIENER JAZZ TRIO

„Jazz mit Wiener Note“ Und wieder ein musikalischer Leckerbissen! Karl Hodina und seine Freunde präsentieren Jazz aus Wien.
Karl Hodina acc. | Klado Blum git. | Bertl Mayer hm.

— 28. November —
Tunnel: MODERN EARL (USA)

Smells like Country/Gospel/Rebel/Blues/Rock

Sargfabrik: LEPISTÖ & LEHTI (FIN)
Markku LEPISTÖ – Akkordeon | Pekka LEHTI – Kontrabass
Sie prägten bereits wesentlich die Geschichte der äußerst erfolgreichen finnischen Folk-Band Värttinä. Nun haben die beiden begnadeten Instrumentaltalente das Genre gewechselt und verschreiben sich mit der nicht alltäglichen Kombination Akkordeon und Kontrabass sowie dem Verzicht auf Gesang ganz dem Prinzip „weniger ist mehr“. Mit seinen Kompositionen agiert das Duo an der Spitze zeitgenössischer akustischer Musik mit gelegentlichen Anklängen an Kammermusik und freilich ausgeprägten nordischen Einflüssen. Hier sind Musikanten im besten Sinne des Wortes am Werk, individuelle Persönlichkeiten, bei denen alles wie selbstverständlich zueinander passt.

— 30. November —
Reigen: RICHIE KOTZEN BAND

Der Amerikaner gilt als einer der besten Rock-Gitarristen und Sänger, war 2006 als Solo Künstler opening Act der berühmten Rolling Stones „A Bigger Bang Tour“ in Japan und hat sich auch im Reigen schon ein treues Fanpublikum erspielt.

Vienna Jazz Floor 2009 – Programm
Markiert in:                    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *