Absagen und Zusagen

Jazz ist ein Lebensgefühl. Und zu diesem gefühlten Leben gehört auch die Erkenntnis, dass Glück und Leid oftmals nah beieinander liegen. Nachdem Mercedes Sosa, die große Stimme Argentiniens, wegen einer Krankheit leider gezwungen wurde, ihren Auftritt beim Jazz Fest Wien ab zu sagen, mussten nun auch Randy Crawford und Joe Sample krankheitsbedingt absagen.

Des einen Leid können gute Freunde aber wiederum in Glück verwandeln: Die kubanische Diva Omara Portuondo wird am 2. Juli in der Wiener Staatsoper für ihre lateinamerikanische „Schwester im Geiste“ einspringen und den Abend mit kubanischem Elan und lateinamerikanischer Grandezza gestalten.

Auch Randy Crawford, Joe Sample und ihr Publikum werden nicht im Stich gelassen: Randy Crawfords Soulsister Chaka Khan wird, zusammen mit dem Jazzfunk-Pionier George Duke und seinem Trio, am 5. Juli in der Wiener Staatsoper die hohe Kunst des durch Jazz grundierten Funk zelebrieren. Die afroamerikanische Vokalistin feiert seit Mitte der siebziger Jahre Hitparadenerfolge und zählt mit ihrer expressiven Sangeskunst nicht umsonst zu den Vorbildern einer jüngeren Generation von Sängerinnen wie Erykah Badu und Mary J. Blige. Ihr 1978er Hit „I’m Every Woman“ hat, wie Crawfords „Streetlife“, längst seine Ohrwurmqualitäten im Radio-Dauereinsatz bewiesen und zeigt auch nach knapp dreißig Jahren keinerlei Ermüdungsanzeichen. Zusammen mit dem George Duke Trio werden Chaka Khan als „Every Woman“ zeigen, dass die Macht der Frauen und Diven auf dem Jazz Fest Wien auch durch Krankheitsfälle nicht beeinträchtigt werden wird.

Karten für die Konzerte von Mercedes Sosa und Randy Crawford/Joe Sample behalten ihre Gültigkeit für die Konzerte von Omara Portuondo und Chaka Khan/George Duke Trio, werden aber auch zurück genommen. Für das Konzert von Marianne Faithful (Wiener Staatsoper, 4. Juli) sind noch Restkarten vorhanden, für das Konzert von Helge Schneider am 3. Juli (Wiener Staatsoper) gibt es noch einige Stehplatzkarten.

Programmänderung – Chaka Khan mit dem George Duke Trio in der Staatsoper
Markiert in:                                    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *