Ich kann mich noch gut erinnern, als in meiner Kindheit eine „Tag der offenen Tür“ Welle übers Land schwappte. Jeder riss seine Pforte auf. Egal ob Firma, Verein, Feuerwehr, oder sonstige Institutionen. Nun lässt sich seit einigen Jahren ein ähnliches Phänomen feststellen.

Die „Langen Nächte“ haben den „offenen Türen“ anscheinend den Rang abgelaufen. Nun kann man zu Musik, Wissenschaft, beim Einkauf, in Museen oder wie nächste Woche in Kirchen, die späten und sehr späten Abendstunden verbringen. Diese ermöglichen ein kurzes Antasten und Kennenlernen des jeweiligen Themas.
Wer sich aber genauer und meist auch entspannter mit der Materie beschäftigt, der wird individuelle Tageszeiten den kollektiven Nächten vorziehen.

Individuelle und entspannte Kulturthemen,
in den freikarte.at Kulturtipps der Woche.

freikarte.at KulturLetter abonnieren

freikarte.at KulturLetter Kommentar
Markiert in:    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *