Tool [engl.][ugs] Bezeichnung eines US-Soldaten, der nur Befehle befolgt und nicht mehr fähig ist selbständig zu denken.
Toolshed [engl.] Werkzeugschuppen – in einen solchen wurde Sänger Maynard James Keenan als Kind gesperrt wenn er „unartig“ war.

Dies sind nur zwei der unzähligen Versuche den Bandnamen TOOL zu begründen.
Ebenso mysteriös wie die Namensgebung, stellt sich auch das Umfeld der Band dar. Gegründet Anfang der Neunziger Jahre, erreicht die Band bald Kult-Status in Insider-Kreisen.

TOOL sind hymnisch, dynamisch und aggressiv. Ihre Stücke stehen in der Tradition des Progressive Rock, nehmen sich schon mal über 10 Minuten Zeit, haben komplexe Strukturen und meist undurchsichtige Texte, die vom Hörer viel zwischen-den-Zeilen-lesen verlangen. Die Stimmung ist düster und die Songs ranken sich nicht selten um Themen wie Verschwörung, Verrat und Vergewaltigung. Die Band reicht die Hand zu einem Ausflug auf die dunkle Seite der Macht und liefert „Inspiration durch Schmerz“ – eine der Grundmassages von TOOL …

TOOL – kompletter Artikel als pdf

WOHIN… in Wien 11/06 – Dark Side of the TOOL
Markiert in:                    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *