Jan Delay. Mit dem Cover des Nena-Songs „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ gelang es Jan Delay die oberen Chartregionen zu erobern. Mit seinem neuen Album „Mercedes Dance“ sind nun die Dancefloors und am 1. Oktober die Wiener Arena dran.

Jan Phillip Eißfeld a.k.a. Jan Delay a.k.a. Eizi Eiz aka. Eisfeldt 65 – egal unter welchen Namen – hier haben wir es mit einem Wandler zwischen den Genre-Grenzen zu tun. Ob Hamburger Schule, HipHop-Style, Reggae-Lässigkeit, Bristol-Beats oder Punk-Attitüde, Jan Delay war immer schon da, als andere erst aufgebrochen sind. Nach dem großen Erfolg bei der breiten Masse, ließ es diese wissen „Ich möchte nicht, dass Ihr meine Lieder singt“ und tanzte dazu im Video in Terroristen-Verkleidung durch die deutsche Karnevalsumzugs-Glückseligkeit …

Jan Delay – kompletter Artikel als pdf

WOHIN… in Wien 09/06 – So, hier und jetzt – wird klar gemacht!
Markiert in:                    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *